#EDIT-Interview (5) mit Andie Rothenhäusler

Andie Rothenhäusler promoviert am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Geschichte und twittert als @goldenassam. Das Thema seiner Dissertation ist die Debatte um Technikfeindlichkeit in den 1970er- und 1980er-Jahren in der Bundesrepublik.

Was sind die wichtigsten Programme, die Du für Deine Forschungsarbeit verwendest?

Zentral für meine Forschung ist Citavi, hilfreiche Tools sind gReader Pro, CamScanner, Google Notizen, Google Ngram Viewer und Dropbox. Immens wichtig für mein Zeit- und Projektmanagement ist Trello, ein Tool zum Erstellen von Kanban-Tafeln.

Wie greifen die Programme ineinander? Wie würdest Du Deinen (idealen) Workflow beschreiben?

Im Allgemeinen recherchiere ich Literatur über den Karlsruher Virtuellen Katalog, inzwischen auch gelegentlich mit dem Google Ngram Viewer, welcher sich wie eine Literaturvolltextsuche benutzen lässt. Literaturverwaltung und Exzerpieren geschehen bei mir vor allem über Citavi, wobei ich mich noch nicht endgültig von Papier und Stift verabschiedet habe. Allerdings ist es verlockend, die eigene Forschung per Dropbox immer griffbereit und durchsuchbar zu haben, weswegen ich seit einiger Zeit meine analogen Bestände reduziere. Rezensionen erhalte ich täglich per RSS-Feed und gReader Pro auf mein Smartphone (ich lese die in der Bahn oder beim Schlangestehen), Notizen führe ich im minimalistischen Google Notizen. Gerade in Archiven oder beim zufälligen Stoßen auf Literatur hat sich der CamScanner als sehr hilfreich erwiesen.

Ich organisiere mich sowohl wissenschaftlich als auch privat vor allem über Kanban-Tafeln, weswegen das wichtigste Tool für mich Trello ist. Eine Kanban-Tafel hat bei mir mehrere Stationen wie „In Warteschleife“, „ToDo“, „Hat Priorität“ oder „Abgeschlossen“, jedes Vorhaben wird in seine Einzelteile zerlegt und diese wandern dann als Karten von Station zu Station. Stoße ich irgendwo auf Probleme, so hilft es meist, die entsprechende Karte weiter zu zerlegen. Pro Projekt richte ich ein neues Board ein; aktuell sind das zwei Tagungsbände, ein von der Hans-Böckler-Stiftung gefördertes Podcast-Projekt, ein Nebenjob am KIT, mein Einkaufszettel sowie natürlich die Dissertation selbst.

Trello
Trello – Browseransicht
Hast Du spezielle Schreibstrategien?

Vielleicht ist das ein persönlicher Tick, aber das tatsächliche Schreiben erledige ich ungern in Word oder LibreOffice – stattdessen benutze ich lieber billige Texteditoren wie gedit, noisli.com oder eben den Editor in Windows, die mir nicht ständig vermitteln, wie weit ich gekommen bin. Gleichzeitig ist der Text, der darin entsteht, unformatiert und kann später umstandslos in Dokumente oder Textfelder eingefügt werden.

Mit der Verschriftlichung selbst warte ich meist bis zum letzten Moment, unter dem Druck einer Deadline blühe ich förmlich auf. Außerdem schreiben sich Texte fast von selbst, wenn ich wirklich alle Literatur durchgucken und meine Ideen schon ein paar Mal anderen Menschen bei einem Glas Wein schildern konnte. Früher habe ich mich teilweise auch mit dem Abschließen von Wetten motiviert (etwa: Ein Sixpack Bier, dass ich in 24 Stunden einen zwölfseitigen Essay fertigbekomme), wobei die Einsätze irgendwann gefährlich hoch wurden. Generell bewundere ich Leute, die sich langsam und stetig auf ihr Ziel zuarbeiten oder schon während der Recherche verschriftlichen, da dies Fähigkeiten sind, die mir vollkommen abgehen.

Welches Tool fehlt Dir noch und wo siehst Du das größte Verbesserungspotential für Deine Arbeit?

Es wäre wunderschön, ein Programm mit allen Features von Citavi zu haben, das gleichzeitig eine sehr ansprechende Oberfläche hat und – am wichtigsten – plattformunabhängig und per Dropbox synchronisierbar ist. Ich selbst nutze auf verschiedenen Rechnern unterschiedliche Betriebssysteme, weswegen sich eigentlich Zotero mehr anbieten würde als Citavi – allerdings verfügt das über weniger Funktionen und bietet (zumindest unter Linux) eine der trübsten denkbaren Bedienoberflächen.


Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.